Bericht aus der Regenbogengruppe

Unsere „Neuen“

Kaum hatten wir Abschied von den Schulkindern genommen, da durften wir bereits unsere „neuen“ Regenbogen-Kinder in der Gruppe begrüßen.

Viele sind bereits „alte Hasen“ und brachten schon Kindergarten Erfahrung mit. Schnell knüpften sich neue Freundschaften und unsere Gruppe war komplett. So ließ sich gut unter dem Motto „Herzenssache“ auf Erntedank hinarbeiten. Es wurde Obst und Gemüse gebastelt und damit unser Gruppenfenster dekoriert. Im Gottesdienst wurde die Geschichte „Brote aus Stein“ vorgespielt und in der Gruppe die Geschichte mit den Kindern besprochen. Wir fragten uns, wie man ein weiches Herz bekommt und was es bedeutet. Viele Kinder hatten tolle Ideen. Einige Kinder sagten, wenn man mit jemandem etwas teilt, dann bekommt man ein warmes Gefühl im Bauch. Das warme Gefühl im Bauch fühlt sich schön an. Einige Kinder bekommen ein gutes Gefühl, wenn sie jemanden trösten. Wir durften erleben, wie wichtig den Kindern das Teilen ist. Sie erkannten, wenn man teilt, geht es auch den Menschen gut, die weniger haben. Im Gottesdienst konnte man sehen, dass die Kinder es auf ihre Weise verstanden haben, denn bei der Aufführung waren alle mit Eifer und Konzentration dabei. Eltern gaben uns auch die Rückmeldung, dass das Thema die Kinder zu Hause beschäftige, denn sie kamen immer wieder auf das Thema „Herzenssache“ und „teilen“ zurück.

Bald darauf folgte schon – auch von den Kindern – sehnlichst erwartet, St. Martin. Den Kindern war hierbei besonders das Martinsspiel im Gottesdienst wichtig. Damit sich auch unsere Kinder „Ein bisschen so wie Martin“ fühlen durften, organisierten wir kurzerhand einen Mantel und ein Schwert. Im Stuhlkreis führten wir so unser eigenes Martinsspiel auf. Natürlich wurden auch fleißig Laternen geklebt, gemalt, gebastelt und verziert. Mit diesen selbstgebastelten Meisterwerken erhellten wir den Wald stimmungsvoll auf unserem Umzug. Für musikalische Begleitung sorgte unser Pfarrer, der uns mit Mikrofon und Lautsprecher singend begleitet. Besonders spannend war für die Kinder der heilige Martin, der mit seinem Pferd unseren Umzug anführte. Wie Pferde das natürlicherweise so machen, verlor auch Martins Pferd gelegentlich Pferdeäpfel – zum großen Spaß der Kinder. Zum gemütlichen Ausklang gab es nach dem Umzug noch heiße Getränke und belegte Brote.

Nun beginnt die Adventszeit und unsere Kinder warten bereits voller Spannung darauf, dass St. Nikolaus uns im Kindergarten besucht.