Jahresrückblick des Kirchenchores 2012

Bildschirmfoto 2015-07-19 um 13.20.30Wie immer, fand zu Beginn des Jahres, am 17.01.2012 unsere Generalversammlung statt. Anwesend waren Pfr. Forster und 38 Sängerinnen und Sänger.

Dani war leider erkrankt und Sigi Meissner las stellvertretend einen Brief vor, in dem sich Dani für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedankte.

Anschließend wurden Anwesenheits-, Kassenbericht, sowie Jahresrückblick vorgetragen. Nach langjähriger Tätigkeit als Kassenwart gab Etta die Verantwortung für unsere Kasse an Jürgen ab. Als Kassenprüfer erklärte sich Alexander bereit.

Im Anschluss stand die Festlegung der Termine für das Laufende Jahr auf dem Programm.

Start unseres Chorjahres machte unser Mitarbeiterfest am 13.01.Die Vorabendmesse wurde von 31 Sängerinnen und Sängern mitgestaltet. Mit, Wo Menschen sich vergessen, Das Höchste meines Lebens und Tollite Hostias stimmten wir auf einen unterhaltsamen Abend ein.

Hie Schlott ! Es folgte am Fastnachtsdienstag, dem 21.02. unser Chorfasching. Mit närrischen Beiträgen verschiedener Chormitglieder und der schon traditionellen Büttenrede unseres Pfarrers feierten wir bis Mitternacht. Denn am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei…

Kein Aprilscherz! Palmsonntag fiel auf den 01.04. Mit Dans nos obscurites, Wenn wir das Leben teilen, Ave Verum und das Höchste meines Lebens, untermalten wir den Gottesdienst. 31 Sängerinnen und Sänger waren anwesend.

An Karfreitag, dem 06.04. war unser Chor mit 34 Sängerinnen und Sänger vertreten. Mit den Zwischengesängen der Passion und In Monte Oliveti erinnerten wir an die Leiden Jesus Christus.

In der Osternacht, dem 07.04. gestalteten 33 Sängerinnen und Sänger die Heilige Messe..Mit Dans nos obscurites, Per Cruzem, Ein Licht in Dir geborgen, und Preiset froh, verbreiteten wir eine feierliche Stimmung.

Den Pfingstsonntag Gottesdienst, am 27.05. eröffneten 33 Sängerinnen und Sänger unterstützt durch die Gottesdienstbesucher mit Der Geist des Herrn. Es folgten, Veni Sancte Spiritus, Gott gab uns Atem und der 23. Psalm, Gott ist mein Hirt.

An Fronleichnam , dem 07.06., spielte der Wettergott nicht so richtig mit. Nach anfänglich sonnigem Wetter überraschte uns ein Regenschauer und wir flüchteten in die Kirche, um den Gottesdienst zu Ende zu feiern. Die Prozession führte uns dann bei stabilem Wetter in den Pfarrgarten nach Heilig Kreuz.

Am 17.06. feierte unsere Gemeindereferentin Erika Ochs ihr 25 jähriges Dienstjubiläum. Ihr zu Ehren gestalteten 28 Sängerinnen und Sänger den Gottesdienst mit ihren Lieblingsliedern wie Preiset Froh, Gott ist die Liebe, Wo Menschen sich vergessen, Und ein neuer Morgen, sowie Ich lobe meinen Gott.

Am 02.09. feierten wir unser Pfarrfest und zugleich die Verabschiedung unseres Pfarrers Klaus Forster. Nach 9 jährigem Wirken in unserer Gemeinde, warten auf ihn, als Personaldezernent, neue Aufgaben in Mainz.

Dem Anlass entsprechend gestalteten verschiedene Gruppen aus der Gemeinde den Festgottesdienst. Wir, das waren 37 Sängerinnen und Sänger, trugen mit den Liedern: Preiset froh den König, dem 23. Psalm von Schubert und dem gemeinsamen Schlusslied Mögen die Straßen uns zusammenführen, bei.

Nach dem Mittagessen hatte jede Gruppe Gelegenheit sich persönlich von Pfr. Forster zu verabschieden. Wir eröffneten im Atrium mit: Wir laden gern uns Gäste ein, Füllt mit Schalle und einem von Dani selbst verfasstem Text, auf ein Lied aus seinen Kindheitstagen, Melodie: Weißt du wieviel Sternlein stehen.

Unser Chorausflug folgte am 16.09. und führte uns Mainz. Dort gab es ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen Pfr. Klaus Forster. Er erklärte sich bereit uns seine neue Wirkungsstätte zu zeigen. Da Pfr. Forster während seines Studiums mehrere Jahre in Mainz gelebt hat, kannte er sich bestens aus.

Der Tag begann mit dem Feiern der Heiligen Messe um 11 Uhr in der St . Stephanskirche in Mainz. Einzigartig in Deutschland sind die Chorfenster der Stephanskirche, die ab 1978 von Marc Chagall gestaltet wurden.

Anschließend steuerten wir am Rheinufer ein Schiff an, wo wir in strahlender Sonne unser Mittagessen genießen durften. Nach dem Motto :Wer rastet, der rostet., stand nun die Domführung auf dem Programm.Danach hieß es ausruhen und es ging in die Altstadt zum Kaffee trinken. In einem Weingut in Mainz Hechtsheim gab es noch eine deftige Brotzeit und dann war auch schon Zeit die Heimreise anzutreten. Liebe Lydia ,an dieser Stelle herzlichen Dank für die Organisation und den wieder mal sehr gelungenen Ausflug.

Unser Chormitglied Anni Kelnhofer feierte am 29.09. mit ihrem Mann Goldene Hochzeit. Sie hatten sich die Lieder Preiset froh, Halleluja / Händel, und Gott ist die Liebe, gewünscht. 32 Sängerinnen und Sänger erfüllten den Wunsch sehr gerne. Als „ Zuckerl“ glänzte Dani mit ihrem Solo AVE Maria.

Beim Einführungsgottesdienst von Pfr. Engelbert Müller am 30.09.trugen wir mit Halleluja von Händel, und die Himmel rühmen bei . 21 Sängerinnen und Sänger waren anwesend.

Unsere Chor-Tage waren für den 27.10. sowie den 17.11. vorgesehen.

Wir probten fleißig für das bevorstehende Adventskonzert am 16.12. Motto: Freue dich Welt . Da unser Chor 60jähriges Jubiläum feierte, überlegten wir, einen Querschnitt mit weihnachtlichem Liedgut aus diesem Zeitraum zusammenzustellen.

Das ist unserer Chorleiterin hervorragend gelungen. Die Überschriften der Zeitungen Darmstädter Echo „ Gesang aus tiefster Seele“ sowie Griesheimer Anzeiger „ Kirchenchor St. Stephan singt sich bei Adventskonzert in die Herzen zahlreicher Zuhörer“, sprechen für sich.

Mit einigen Liedern, auch aus unserem Adventskonzertgestalteten wir die Christmette am 24.12. mit und ein ereignisreiches Chor-Jahr neigte sich dem Ende.