Jahresrückblick des Kirchenchores 2010

Bildschirmfoto 2015-07-19 um 13.20.30Zum Jahresbeginn fand am 19.01.2010 unsere Generalversammlung statt. Anwesend waren: Pfr. Forster, Danika und 34 Sängerinnen und Sänger. Nachdem unser Vorstand Sieglinde ein paar Begrüßungsworte gesprochen hatte, verlas Etta den Kassenbericht. Darauf folgte der Anwesenheitsbericht von Gerlinde und der Jahresrückblick 2009.

Anschließend wurden die Termine für das laufende Jahr festgelegt.

Der Start unseres Chorjahres war die Mitgestaltung der Vorabendmesse zum Mitarbeiterfest am 22.01. 23 Sängerinnen und Sänger stimmten mit Ich lobe meinen Gott, Halleluja, die Herrlichkeit des Herrn, Meine Hoffnung auf einen unterhaltsamen Abend ein. Da Dani leider verhindert war, dirigierte uns Wolfgang.

Die Narren sind los! Am 16.02.Fastnachtsdienstag feierten wir – wie in jedem Jahr -unser Chorfasching. Mit HIE SCHLOTT ! und Polonaise zogen wir durchs Pfarrzentrum. Unser Motto Bayern. Mit närrischen Beiträgen verschiedener Chormitglieder und der schon traditionellen Büttenrede vorgetragen von Pfarrer Forster tanzten und schunkelten wir bis nach Mitternacht.

Am 01.03. wurde Herr Penn beerdigt. Mit dem 23. Psalm und Abendruh gaben wir ihm das letzte Geleit.

Auf Trauer folgt Freude und so durften wir am 09.03. zum 90. Geburtstag von Gründungsmitglied Adam Schultz singen. Wir überraschten den Jubilar mit seinen Lieblingsliedern Die hohen Sterne, Jubilate, Gott ist die Liebe und Abendruh. Mit 31 Sängerinnen und Sängern waren wir stark vertreten. Die anschließende Einladung zu einem kleinen Umtrunk nahmen wir sehr gerne an.

Am 13.03. wurde Hochzeit gefeiert. Steffi Frey und Dirk Baumeister gaben sich das Ja-Wort. Wir untermalten die kirchliche Trauung mit Gott ist die Liebe und Da berühren sich Himmel und Erde. Und es durfte schon wieder geprostet werden. Das Brautpaar bat im Anschluss die 31 Sängerinnen und Sänger zu einem Empfang ins Pfarrzentrum.

An Karfreitag, 02.04. erinnerten 32 Chormitglieder mit In Monte Oliveti, der Passion, Ich bins, Kommt und seht, Tenebrae factae sunt, Bin ich gleich, an die Leiden Jesus Christus.

In der Osternacht, dem 03.04. gestalteten 34 Sängerinnen und Sänger die Heilige Messe. Mit dem Händel Halleluja, Per Cruzem, dem 23. Psalm und Preiset Froh verbreiteten wir eine feierliche Stimmung.

Am 29.04. wurde Iris Seidel zu Grabe getragen. Auf Wunsch der Verstorbenen begleiteten wir sie mit Preiset Froh und Gott ist die Liebe zu ihrer letzten Ruhestätte.

An Pfingstsonntag 23.05. waren wir mit 36 Sängerinnen und Sänger fast komplett. Es wurden die Lieder Ehre und Preis, Dir gebührt die Ehre sowie und ein neuer Morgen gesungen.

Im Mai bekam unser Chor Zuwachs. Als neue Mitglieder konnten wir im Sopran Sonja Friedrich und Susanna Schiller willkommen heißen. Für den Tenor kam Werner Friedrich und der Bass wurde durch Rainer Deppe verstärkt.

Fronleichnam konnten wir am 03.06. unter freiem Himmel verbringen. Trotz starkem Pollenflug, der einigen Sängerinnen und Sängern sowie unserer Chorleiterin stark zu schaffen machte, gaben wir unser Liedgut zum Besten.

Am 04.07. gestalteten wir mit dem Kirchenchor Wolfskehlen den dortigen Abendgottesdienst.

Das Pfarrfest am 22.08. fand in diesem Jahr in St. Stephan statt und so stimmten wir im Gottesdienst mit den Liedern Hebe deine Augen auf, Dir gebührt die Ehre, Und ein neuer Morgen, Wo Menschen sich vergessen und Mögen die Straßen uns zusammenführen auf ein vergnügliches Beisammensein ein.

Unser Chorausflug führte uns am 12.09. in die Nibelungenstadt Worms. 30 Sängerinnen und Sänger begannen den Tag mit einem Gottesdienst in der Liebfrauenkirche. Preiset froh (mein Lieblingslied) Hebe deine Augen auf, Und ein neuer Morgen, Dir gebührt die Ehre und Mögen die Straßen uns zusammenführen erklangen in der tollen Akustik der gotischen Kirche noch festlicher als sonst. Nach dem Mittagessen am Rheinufer gelang es unserem Pfarrer mit einer ganz persönlichen Führung, zu der er extra nachgereist kam, für die Sehenswürdigkeiten seiner Geburtsstadt zu begeistern. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank !

Unter anderem wurde der romanische Dom, der jüdische Friedhof und das Lutherdenkmal besichtigt bevor sich alle in einem schwimmenden Cafe auf dem Rhein erholen konnten. Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten wir einen wunderschönen Tag, der in einem rheinhessischen Weingut angemessen feuchtfröhlich endete.

Im Oktober durften wir als neues Chormitglied für den Sopran Tanja Ritter begrüßen.

Am 30.10. fand unser erster Chortag statt, gefolgt von unserem zweiten Chortag am 20.11.

Wir probten fleißig für das bevorstehende Adventskonzert , welches traditionell am 3. Advent, dem 12.12. statt fand. Diesmal lautete das Motto „Die Nacht ist voll Gesang „

Danika hatte eigens für das Konzert einige selten gehörte Stücke ausgegraben, was uns bei der örtlichen Presse sehr viel Lob und Anerkennung einbrachte. Zitat Griesheimer Anzeiger vom 15.12.:

So konnten die Zuhörer sich nicht nur an der großartigen Leistung des Kirchenchores erfreuen….

Ein Chor kann nur so gut sein, wie sein Dirigent. Du, liebe Dani, verstehst es immer wieder durch Deine Kompetenz das Letzte aus uns rauszuholen. Aufgelockert von Witz und Humor entlockst Du uns Töne, die wir nie geglaubt haben, zu erreichen. Das Ergebnis kann sich immer wieder hören lassen. Vielen Dank für Deine Geduld mit uns. Fortsetzung unbedingt erwünscht !!!

Der Abschluß eines ereignisreichen Chorjahres war das Singen der Christmette am 24.12.
31 Sängerinnen und Sänger ließen die Lieder Hehre wundersame Nacht, Transeamus, Aus Davids Haus, Heiligste Nacht und Süßer die Glocken nie klingen, ertönen.

Schließen möchte ich meinen Rückblick mit einem italienischen Sprichwort :

Ich wünsche Euch, dass Ihr liebt, als hätte Euch noch nie jemand verletzt,

dass Ihr tanzt, als würde keiner hinschauen,

dass Ihr singt, als würde keiner zuhören,

dass Ihr lebt, als wäre das Paradies auf Erden.

 

Griesheim, den 18.01.2011
M. L.-T.